Die Zeichen der Zeit erkennen
topimage

Der Künstler Helmuth Gräff

Gräff ist an die Darstellung der Natur gebunden, ein Zustand welchen ich in der Betrachtung der gegenwärtigen Kunstausübung für wesentlich halte; denn ohne Farbe, ohne Form und ohne Natur, wie uns zeitgenössische Malerei auch offeriert wird, gerät die Mitteilung der bildenden Kunst zur Sinnlosigkeit. Gräff bevorzugt eine grelle Palette in Landschaften, Stilleben und figuralen Kompositionen, die er mit großer Intensität vorträgt. Die Absicht des Malers, die Farbe allein soll der Träger der Aussage sein, erinnert uns an Fauvisten und Expressionisten.

Es entspricht der organischen Entwicklung der Malerei, dass der farbige Aufbruch der Expressionisten am Beginn des 20. Jahrhunderts von jungen Malern geschaffen wurde. Jedoch der heutigen Generation von Malern ist die Aufgabe gestellt die Errungenschaften der Gründergeneration zu vertiefen, zum inneren, bleibenden Besitz zu machen. Das heißt, dass der Vollkommenheitsgrad der Malerei nicht wie bei den jungen Expressionisten, aus dem unbewussten Seelenleben hervorgeht, sondern aus dem bewussten Seelenleben, welche eine Vollkommenheit der Malerei erst am Ende des Lebens entstehen lässt.

Wer die Zeichen der Zeit versteht wird erkennen müssen, dass die Avantgarde am Verdorren ist. Eine neue Künstlergeneration wird heranwachsen müssen, welche die klassische europäische Malerei wieder auf eine höhere Ebene führt. Sie wird die neuen Erkenntnisse, die bewusst gehandhabten Seelen- und Geisteskräfte, die in der Farben- und Formenwelt wirksam sind, wieder mit der Naturerscheinung in Verbindung bringen müssen. Der Maler Gräff ist auf dem Wege dahin, weil er die Ansätze, den Aufbruch der Moderne, vor allem die Revolution von Vincent van Gogh richtig verstanden hat. Seine letzten Arbeiten legen davon Zeugnis ab, wie auf der einen Seite durch Aktdarstellungen behutsam und gewissenhaft die Formprobleme behandelt werden- auf der anderen Seite in neue Stilleben, Landschaften und Bildnisdarstellungen ein Farbenrausch wirksam wird, der ihn als vitalen Vollblutkünstler ausweist.

Helmuth Gräff

geb. 1958 in Gars am Kamp

1979–1983 Studium an der Akademie in Wien

Meisterklasse der Malerei bei Gustav Hessing und Friedensreich Hundertwasser